Die besten Spieler im American Football


Genauso wie bei den Pokerspielern gilt es für die besten Spieler im American Football, unter Druck die idealen Entscheidungen zu treffen, um die Spiele zu gewinnen. Speziell gilt dies für die Quarterbacks, welche gerade kurz vor Schluss in einer engen Partie extrem gefragt sind, wenn es nicht nur um gute Entscheidungen, sondern auch um die genaue Ausführung von riskanten Spielzügen geht.

Tom Brady

Nach dem fünften Sieg im Super Bowl im Februar 2017 wurde Tom Brady als nun endgültig der Größte aller Zeiten bezeichnet. Mit seinen New England Patriots dominiert er seit einigen Jahren seine Division, die AFC East, schon fast nach Belieben. 2001 gewann er seinen ersten Super Bowl und feierte nach einem Unterbruch von zehn Jahren 2014 seine Triumphe Nummer vier und fünf. Selbst die Deflate-Gate-Affäre konnte ihm dabei nicht viel anhaben. Brady wurde dabei für vier Spiele der Saison 2016 gesperrt, nachdem im AFC-Championship-Game 2014 festgestellt wurde, dass die meisten Bälle der Patriots zu wenig Druck hatten und Brady so unerlaubt mehr Kontrolle über seine Würfe hatte.

Peyton Manning

Im Februar 2016 gewann Peyton Manning in seinem allerletzten Spiel in der NFL seinen zweiten Super Bowl-Ring. Es war für einen der auch physisch größten Quarterbacks aller Zeiten ein passender Abschluss. Manning war 1998 von den Indianapolis Colts als Nummer 1 gedraftet worden und blieb bis 2011 bei den Colts, mit denen er 2007 den Super Bowl gewinnen konnte. Manning hätte bei den Colts einen weiteren Vertrag über fünf Jahre gehabt, konnte allerdings wegen einer Verletzung an der Halswirbelsäule bereits in der Saison 2011 nicht eingesetzt werden und wurde daraufhin aus dem laufenden Vertrag entlassen. Er heuerte darauf hin bei den Denver Broncos an, mit denen er 2016 mit einem 24:10-Sieg über die Carolina Panthers den Super Bowl 50 gewann.

Drew Brees

Ein weiterer Quarterback, der in den letzten Jahren für viel Aufsehen sorgen konnte, ist Drew Brees. 2009 vermochte er mit den New Orleans Saints in Miami Gardens, Florida seinen einzigen Super Bowl zu gewinnen. Brees hat oft sehr gute Statistiken in der Regular Season vorzuweisen, ist allerdings mit seinen Mannschaften nur selten in den Play-Offs weit vorgestoßen. Sein einziger Erfolg im Super Bowl war gleichzeitig auch seine einzige Teilnahme an einem Endspiel. Vor seinem Engagement bei den Saints war Brees fünf Jahre lang bei den San Diego Chargers unter Vertrag.

Starke Verteidiger

Oft im Schatten der Offense mit den Quarterbacks stehen die Verteidiger. Herausragend sind dabei Reggie White, der gegen Ende der 1980er-Jahre und später bis ins Jahr 2000 bei den Philadelphia Eagles, den Green Bay Packers und zum Schluss während einer Saison bei den Carolina Panthers aktiv war. White verstarb schon 2004 aufgrund von Herzproblemen.

Als bester Verteidiger aller Zeit gilt laut der NFL Lawrence Taylor, der von 1981 bis 1993 für die New York Giants spielte und dabei zweimal den Super Bowl gewinnen konnte.